'

ОТ ТЕКСТА К ДИСКУРСУ Лекция 3 ДИСКУРС - ЭТО…?ДИСКУРС - ЭТО…?ДИСКУРС - ЭТО…?ДИСКУРС - ЭТО…?

Понравилась презентация – покажи это...





Слайд 0


Слайд 1

ОТ ТЕКСТА К ДИСКУРСУ Лекция 3


Слайд 2

ДИСКУРС - ЭТО…?


Слайд 3

КОГНИТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА


Слайд 4

КОГНИТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (1)


Слайд 5

КОГНИТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (2)


Слайд 6

КОГНИТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (3)


Слайд 7

КОГНИТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (4)


Слайд 8

КОГНИТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (5)


Слайд 9

НЕОРИТОРИЧЕСКАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА


Слайд 10

НЕОРИТОРИЧЕСКАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (2)


Слайд 11

(1) Перформатив: Hiermit erklare ich euch zu Mann und Frau. (2) Декларатив: Ich schwore hoch und heilig die ganze Wahrheit zu sagen.


Слайд 12

(3) Итератив (дескриптив) Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Polizeibeamten: Kann die Beschreibung der Person eine Beleidigung darstellen? Hallo, ich muss vorab sagen das ich in meinem Leben bis jetzt nur gute und positive Erfahrungen mit Polizeibeamten gemacht habe und das ich froh bin das die Beamtinnen/Beamten teilweise fur uns Burger ihr Leben riskieren. Allerdings habe ich heute mit einem Arbeitskollegen eine sehr negative Erfahrung mit einem Polizeibeamten gemacht. Die eigentliche Situation mochte ich jetzt nicht weiter diskutieren. Nun haben wir leider nicht den Namen des Polizeibeamten, sondern nur den Dienstgrad (uber seine Uniformabzeichen) und eine Beschreibung seiner Person. Die Person (Polizeibeamter) war ca. 170cm gro?, hatte ei-e Glatze, war dicklich untersetzt und hat auffallend schiefe und schlechte Zahne, eventuell trug er eine Brille. Diese Beschreibung stellt ganz einfach umschrieben die Realitat da. Kann eine solche Beschreibung der Person gegenuber dem Polizei Beamten eine Beleidigung darstellen? Danke fur eure Info. Gru? Christian


Слайд 13

НЕОРИТОРИЧЕСКАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (3) (по: В.И.Тюпа 2005)


Слайд 14

Миметив (1) „Komm bitte zu mir!“ (перформатив) (2) Er bat darum, er moge bitte zu ihm kommen. (миметив)


Слайд 15

Миметив Der Professor der Chemie sagt bei seinem Experiment zu den anwesenden Studenten: "Wenn ich nicht ganz vorsichtig bin, dann fliegen wir alle in die Luft. Bitte treten sie doch etwas naher, damit sie mir besser folgen konnen."


Слайд 16

Нарратив An einem lauen Sommerabend uberquerte ein Mann die Place de l’Opera in Paris. Er hatte beide Hande seitlich in die Hosentaschen seines sichtlich noch neuen Anzugs gesteckt und ging zielbewu?t auf das Cafe de la Paix zu. Der Anzug war hellblau; dazu trug der Mann wei?e Socken und gelbe Schuhe, und eine locker gebundene Krawatte schwang im schnellen Gehen hin und her... (P.Handke, 167).


Слайд 17

MUSIK-ANEKDOTEN Richard Wagner  Eines Abends ging Wagner in Sorrent spazieren. Einer der vielen Drehorgelspieler, der ihn kannte, setzte sofort eine Walze mit dem Brautzug aus «Lohengrin» ein und begann seine Orgel so schnell zu drehen, dass die Musik bis zur Unkenntlichkeit verhetzt wurde. Zornig sturmte Wagner auf ihn zu, packte selbst die Drehorgel und drehte sie so langsam und bedachtig, dass der Chor im richtigen Tempo erklang. Dann gab er dem Alten ein gutes Trinkgeld mit der Weisung, immer in diesem Tempo zu spielen. Am anderen Morgen hing an der Drehorgel ein Schild: «Schuler von Richard Wagner.»


Слайд 18

Kurt Marti (*31.1.1921) Happy End Aus: Marti, Kurt: Dorfgeschichten. Darmstadt; Neuwied: Luchterhand 1983, S. 20


Слайд 19

Kurt Marti Happy End Sie umarmen sich, und alles ist wieder gut. Das Wort ENDE flimmert uber ihrem Kuss. Das Kino ist aus. Zornig schiebt er sich zum Ausgang, seine Frau bleibt im Gedrangel hilflos stecken, weit hinter ihm. Er tritt auf die Stra?e, bleibt aber nicht stehen und geht, ohne sie abzuwarten, geht voll Zorn, und die Nacht ist dunkel. Atemlos, mit kleinen, verzweifelten Schritten holt sie ihn ein, er geht und sie holt ihn wieder ein und keucht. Eine Schande, sagt er im Gehen, eine Affenschande, wie du geheult hast. Mich nimmt nur Wunder warum, sagt er. Sie keucht. Ich hasse diese Heulerei, sagt er, ich hasse das. Sie keucht noch immer. Schweigend geht er und voller Wut, so eine Gans, denkt er, und wie sie nun keucht in ihrem Fett. Ich kann doch nichts dafur, sagt sie endlich, ich kann wahrhaftig nichts dafur, es war so schon, und wenn's schon ist, muss ich halt heulen. Schon, sagt er, dieser elende Mist, dieses Liebesgewinsel, das nennst du schon, dir ist ja nun wirklich nicht mehr zu helfen. Sie schweigt und geht und keucht. Was fur ein Klotz, denkt sie, was fur ein Klotz.  


Слайд 20

Siegmund Freud (6.5.1856-23.9.1939) Der Untergang des Odipuskomplexes (1924)


Слайд 21

Ментатив Immer mehr enthullt der Odipuskomplex seine Bedeutung als das zen-trale Phanomen der fruhkindlichen Sexualperiode. Dann geht er unter, er erliegt der Verdrangung, wie wir sagen, und ihm folgt die Latenzzeit. Es ist aber noch nicht klar geworden, woran er zugrunde geht; die Ana-lysen scheinen zu lehren: an den vorfallenden schmerzhaften Enttau-schungen. Das kleine Madchen, das sich fur die bevorzugte Geliebte des Vaters halten will, muss einmal eine harte Zuchtigung durch den Vater erleben und sieht sich aus allen Himmeln gesturzt. Der Knabe, der die Mutter als sein Eigentum betrachtet, macht die Erfahrung, dass sie Liebe und Sorgfalt von ihm weg auf einen neu Angekommenen rich-tet. Die Uberlegung vertieft den Wert dieser Einwirkungen, indem sie betont, dass solche peinliche Erfahrungen, die dem Inhalt des Kom-plexes widerstreiten, unvermeidlich sind. Auch wo nicht besondere Ereignisse, wie die als Proben erwahnten, vorfallen, muss das Ausblei-ben der erhofften Befriedigung, die fortgesetzte Versagung des ge-wunschten Kindes, es dahin bringen, dass sich der kleine Verliebte von seiner hoffnungslosen Neigung abwendet. Der Odipuskomplex ginge so zugrunde an seinem Misserfolg, dem Ergebnis seiner inneren Un-moglichkeit.


Слайд 22

НЕОРИТОРИЧЕСКАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА (1) (по: В.И.Тюпа 2005)


Слайд 23

ДИСКУРС-АНАЛИЗ


Слайд 24

Michel Foucault (15.10.1926 – 25.06.1984) «Археология знания» (1969)


Слайд 25

Дискурс – это нечеткое множество рассеянных высказываний, образующих когнитивно-тематическое простран-ство, в котором те или иные значения признаются как истинные.


Слайд 26

"Alle Bosheit ist klein gegen die Bosheit des Weibes. Besser ist die Gottlosigkeit des Mannes als ein wohltuendes Weib." "Ein mannlicher Fotus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Madchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde." "Monche brauchen nur eine Frau zu sehen, dann grunzen sie wie echte Schweine." "Alle Frauen sind gefahrlich!"


Слайд 27

"Alle Bosheit ist klein gegen die Bosheit des Weibes. Besser ist die Gottlosigkeit des Mannes als ein wohltuendes Weib." Die Synode zu Tyrnau 1611 Mit papstlichem Segen "Ein mannlicher Fotus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Madchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde." Thomas von Aquin, Patron der katholischen Hochschulen "Monche brauchen nur eine Frau zu sehen, dann grunzen sie wie echte Schweine." Pressemitteilung Deutscher Katholikentag 1968 "Alle Frauen sind gefahrlich!" Belehrung fur einen jungen Pater, der den Besuch seiner Mutter erwartete (1x im Jahr erlaubt), durch seinen Ordensoberen (20. Jahrhundert)


Слайд 28

Frauenfeind Kirche Zitate zusammengetragen von IBKA Hamburg (Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten) abgedruckt im Schwarze Katze Rundbrief 30.09.03  


Слайд 29

Дискурс-анализ отрицает когнитивистскую точку зрения, согласно которой субъект – это авто-номный индивидуум, с одной стороны, наделенный врожденными характеристиками, а с другой – способ-ный с помощью ментальных процессов категоризир-овать внешний мир и таким образом формировать свое социальное поведение. В постструктурализме субъект складывается из разных идентичностей, формируемых в дискурсе. Одним из ключевых понятий дискурс-анализа является субъектная позиция – «не говорящее созна-ние, не автор формулировки, а позиция, которая при определенных условиях может быть занята любыми индивидами» (Фуко, с. 223). «Неважно, кто говорит, но важно то, откуда он это говорит» (там же, с. 237).


Слайд 30

Дискурс-анализ ставит перед собой задачу «привести к позиционному единству рассеянное множество высказываний» (Серио, 2001, с. 551) и перегруппировать их в структуры, выявляемые в хо-де дискурс-анализа и соответствующие опреде-ленной позиции, «в которой на уровне, интересующем А.Д. (дискурс-анализ. – В. А.), субъекты высказывания могут быть взаимозаменяе­мы» (там же, с. 552). Это значит, что не субъект определяет дискурс, а дискурс сообщает говорящему (или пишущему) статус субъекта.


Слайд 31

Из: Liberals Lie, Too (By Yulia Latynina) –The St.Petersburg Times, Friday, February 19, 2010 “Gaidar saved the country from famine and civil war.” Upon closer examination, it turns out that this statement is nothing but a series of sounds not backed up by any objective facts. Of the 15 republics that gained independence after the Soviet Union collapsed, none — with the exception of the Baltic sta-tes — has implemented effective reforms or suffered famine, and only a few have experienced civil wars. As Illarionov, a former adviser to then-President Putin from 2000 to 2005, rightfully pointed out, Russia did have a civil war of sorts. After all, Chechnya is part of Russia. Gaidar did, in fact, protest against the first Chechen war in 1994-96, but he did not save Russia from it. The phrase “Gaidar saved the country from famine and civil war” <…> has no meaning other than, “I respect Gaidar.”


Слайд 32

…We usually think that the words we speak should convey information, but some words or phrases are more like pheromones, which are “word hormones” of sorts that are used to trigger an appropriate reaction in a member of the same social group. The ruling elite have a slew of such code words and phrases. One example: “Prime Minister Vladimir Putin saved Russia from falling into the abyss.” We often hear this phrase, but if this is true why are there hundreds of cases of Russian law enforcement officials killing innocent people? “Putin saved Russia” is not meant to convey information per se. It is a pheromone that is “secreted” to indicate that the speaker supports the Kremlin line.


Слайд 33

Становление и развитие дискурсов / дис-курсивных практик (по М.Foucault) КЛАССИЧЕСКАЯ ТРАДИЦИЯ 1. Социокультурные (внешние) механизмы регуляции, контроля и ограничения дискурсивных практик: процедуры исключения (запрет, табу); процедуры разделения и отбрасывания; оппозиция истинного и ложного . 2. Имманентные (внутренние) механизмы организации дискурса презумпция основополагающего субъекта [автора] (которому «вменяется в обязанность непосредственно своими намере-ниями вдыхать жизнь в пустые формы языка»); презумпция изначального опыта [читатель] («…вещи уже шепчут нам некоторый смысл, и нашему языку остается лишь подобрать его…»); презумпция «универсальной медиации» [предмет дискурса] («…сами вещи и события незаметно становятся дискурсом, раскрывая секрет своей собственной сущности…» )


Слайд 34

Становление и развитие дискурсов / дискурсивных практик (по М.Foucault) СОВРЕМЕННАЯ КУЛЬТУРА : Отказ от «нашей воли к истине» Освобождение от культурных ограничений Анализ дискурса не в аспекте его «порядка», но в аспекте его способности к спонтанной смыслопорождающей самоорганизации


Слайд 35


Слайд 36


Слайд 37


Слайд 38

Порядок дискурса (по М.Fairclough) ПОТЕНЦИАЛЬНО КОНФЛИКТНАЯ КОНФИГУРАЦИЯ ДИСКУРСОВ ВНУТРИ ОПРЕДЕЛЕННОЙ СОЦИАЛЬНОЙ ОБЛАСТИ


Слайд 39


Слайд 40


Слайд 41


Слайд 42

Пример 1: «МАРКЕТИЗАЦИЯ» ДИСКУРСА (по М.Fairclough)


Слайд 43

Пример 2: «МАРКЕТИЗАЦИЯ» ДИСКУРСА (по М.Fairclough)


Слайд 44

Пример 2a: «МАРКЕТИЗАЦИЯ» ДИСКУРСА (по М.Fairclough)


Слайд 45

Пример 3: «МАРКЕТИЗАЦИЯ» ДИСКУРСА (по М.Fairclough) Studieren, wo es am schonsten ist


Слайд 46

Studieren, wo es am schonsten ist Studieren, wo es am schonsten ist


Слайд 47

Studieren, wo es am schonsten ist


Слайд 48

Studieren, wo es am schonsten ist Studieren, wo es am schonsten ist Studieren, wo es am schonsten ist


Слайд 49

Studieren, wo es am schonsten ist Studieren, wo es am schonsten ist Die FernUniversitat in Hagen


Слайд 50

ИНТЕГРАТИВНАЯ МОДЕЛЬ ДИСКУРСА


Слайд 51

DIMEAN Ein diskurslinguistisches Mehrebenenmodell Warnke, Ingo H./Spitzmuller, Jurgen (2008): Methoden und Methodologie der Diskurslinguistik – Grundlagen und Verfahren einer Sprachwissenschaft jenseits textueller Grenzen. In: Methoden der Diskurslinguistik. Sprachwissenschaftliche Zugange zur transtextuellen Ebene, hg. v. Ingo H.Warnke u. Jurgen Spitzmuller, Berlin/New York: de Gruyter, S. 3–54 (Linguistik – Impulse & Tendenzen; 31).


Слайд 52

Hauptebenen von DIMEAN


Слайд 53

SubEbenen der intratextuellen Analyse


Слайд 54

Kategorien der wortorientierten Analyse


Слайд 55

Kategorien der propositionsorientierten Analyse


Слайд 56

Kategorien der textorientierten Analyse


Слайд 57

Hauptebenen von DIMEAN


Слайд 58

Kategorien und Filter der akteursorientierten Analyse


Слайд 59

Hauptebenen von DIMEAN


Слайд 60

Kategorien der transtextuellen Analyse


Слайд 61


×

HTML:





Ссылка: